Login

Neufassung im Juni 1998

 

Neufassung im Juni 1998

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

§ 1
Name und Sitz des Vereins

    1. Der Verein führt den Namen "Schützenverein Edelweiß Rothenturm e.V." und wurde im Januar 1922 gegründet.

 

    1. Der Verein ist rechts-fähig nach § 21 BGB. Er hat seinen Sitz in Ingolstadt-Rothenturm. Der Verein ist parteipolitisch, rassisch und konfessionell neutral, ist Mitglied im Bayrischen Sportschützenbund e.V. und erkennt dessen Satzung an.

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung des Schießsports. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch Pflege althergebrachter Brauchtums, sowie der Ausübung sportlichen Schießens und der Geselligkeit.

 

§ 2 - Tätigkeit des Vereins

§ 2
Tätigkeit des Vereins

Der Verein ist selbstlos Tätig, er verfolgt in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 3 - Mittelverwendung

§ 3
Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

§ 4 - Begünstigung von Personen

§ 4
Begünstigung von Personen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Ausgaben begünstigt werden.

 

§ 5 - Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung

§ 5
Verwendung des Vereinsvermögens bei Auflösung

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Ingolstadt, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 6 - Mitgliedschaft

§ 6
Mitgliedschaft

    1. Der Verein hat Mitglieder beiderlei Geschlechts ab Geburt. Zur Aufnahme ist die schriftliche oder mündliche Willensäußerung gegenüber der Vorstandschaft erforderlich. Es werden nur Personen aufgenommen, die einen einwandfreien Leumund besitzen. Bei Aufnahme ist die Einzugsermächtigung für den Einzug des Jahresbeitrags zu unterschreiben. Über die Aufnahme entscheidet die Vorstandschaft. Kinder und Jugendliche bis zu Erreichung der Volljährigkeit haben zur Aufnahme in den Verein zusätzlich eine Einverständniserklärung abzugeben, die von beiden Elternteilen, bzw. Erziehungsberechtigten zu unterschreiben ist. Jedes neu aufgenommene Mitglied erhält eine Satzung.
      Es verpflichtet sich durch seine Beitrittserklärung,
      1. die Satzung des Vereins anzuerkennen
      2. am Vereinsgeschehen mitzuwirken
      3. die Ziele des Vereins zu unterstützen
      4. und keine, den Verein schädigende Haftung zu begehen.

 

  1. Verdiente Mitglieder können auf Vorschlag der Vorstandschaft von der ordentlichen Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

 

 

§ 7 - Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 7
Rechte und Pflichten der Mitglieder

Mitglieder haben das Recht, an allen Vereinsveranstaltungen teilzunehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Verein nach besten Kräften zu fördern, die festgelegten Beiträge und Gebühren welche die Mitgliederversammlung festlegt zu leisten und die gesetzlichen sowie von der Vereinsleitung erlassenen Anordnungen zu befolgen und zur geordneten Aufrechterhaltung des Schießbetriebes beizutragen. Mitglieder, welche die Vereinsinteressen schädigen und trotz wiederholter Mahnungen nicht davon ablassen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Das gleiche gilt wenn der Vereinsbeitrag nach Aufforderung nicht binnen vier Wochen nach Fälligkeit bezahlt wird. Ehrenmitglieder genießen die Rechte der Mitglieder, nicht jedoch deren Pflichten. Jedes Mitglied über 14 Jahre besitzt Stimm- und Wahlrecht. Wählbar sind nur Mitglieder über 18 Jahre (ab 16 Jahre mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten).

 

§ 8 - Erlöschen der Mitgliedschaft

§ 8
Erlöschen der Mitgliedschaft

    1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder durch schriftliche Austrittserklärung. Diese muss dem 1. oder 2. Vorstand bis spätestens 30.09. des Jahres zugehen und wird dann zum 31.12. wirksam, vorausgesetzt, der Schützenausweis des BSSB`s wurde an den Verein zurückgegeben oder eine schriftliche Verlustmeldung abgegeben. Der Beitrag für das laufende Jahr ist zu bezahlen.

 

  1. Ein Vereinsmitglied kann durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der 1. Vorstand. Das ausgeschlossene Mitglied hat das Recht, bei der nächsten ordentliche Mitgliederversammlung gegen den Beschluss Einspruch zu erheben. Die Entscheidung der Versammlung ist endgültig. Ausgetretene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrecht an den Verein und seinen Besitz.

 

§ 9 - Beiträge der Mitglieder

§ 9
Beiträge der Mitglieder

    1. Jedes Mitglied hat zu Beginn eines Jahres einen Jahresbeitrag zu entrichten, dessen Höhe von der ordentlichen Mitgliederversammlung bestimmt wird. Ehrenmitglieder bezahlen nur den Mitgliedsbeitrag, der an den Bayrischen Sportschützenbund e.V. abzuführen ist.

 

  1. Sämtliche Einnahmen des Vereins sind zur Erfüllung des Vereinszweck (§ 1 Abs. 3) zu verwenden.

 

§ 10 - Heirat eines Mitglieds

§ 10
Heirat eines Mitglieds

Wenn sich ein Mitglied verheiratet, so wird ihm ein Geschenk aus der Vereinskasse überreicht. Voraussetzung dafür ist eine mindestens zweijährige Mitgliedschaft.

 

§ 11 - Todesfall eines Mitglieds

§ 11
Todesfall eines Mitglieds

Bei Ableben eines Mitglieds wird bei dessen Beisetzung durch eine Fahnenabordnung ein Trauerkranz niedergelegt.

 

§ 12 - Organe des Verein, Vereinsleitung

§ 12
Organe des Verein, Vereinsleitung

    1. Die Organe des Vereins sind
      1. Die Vorstandschaft
      2. Der Vereinsausschuss
      3. Die Mitgliederversammlung

      Die Vorstandschaft besteht aus
      1.Vorstand
      2.Vorstand
      1.Schriftführer
      1.Kassier
      1.Sportleiter
      1.Jugendleiter
      gegebenenfalls Ehrenvorstand

 

  1. Vorstand nach § 26 BGB sind der 1. Vorstand und der 2. Vorstand. Beide sind jeweils allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis wird bestimmt, dass der 2. Vorstand nur bei Verhinderung des 1. Vorstands vertretungsberechtigt ist. Die Mitglieder der Vorstandschaft -mit Ausnahme des Ehrenvorstands- werden mit einfacher Stimmenmehrheit in der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt und bleiben bis zur nächsten gültigen Wahl im Amt. Der 1. und der 2. Vorstand müssen in geheimer Wahl, alle anderen Mitglieder können auf Zuruf (per Akklamation) gewählt werden.
  2. Die Vorstandschaft entscheidet in ihren Sitzungen mit einfacher Stimmenmehrheit. Über die Sitzungen sind Protokolle zu führen.
  3. Der Vereinsausschuss besteht aus der Vorstandschaft, dem 2. Sportleiter (Vorderlader), dem 3. Sportleiter (Großkaliberwaffen), dem 2. Jugendleiter, dem Materialwart und den Beisitzern. Die Wahl dieses Personenkreises erfolgt ebenfalls durch Akklamation auf die gleiche Dauer durch die Mitgliederversammlung.
  4. Wird ein Vorstand infolge seiner Verdienste zum Ehrenvorstand ernannt, so gehört er gleichzeitig auf Lebenszeit dem Vorstand an.
  5. Aufgabe des Vereinsausschusses ist es, die Vorstandschaft in alles wichtigen Fragen zu beraten. Die Vorstandschaft ist aber nicht an die Empfehlungen und Beschlüsse des Ausschusses gebunden. Der Vereinsausschuss wird durch den 1. oder 2. Vorstand einberufen. Dieser leitet auch die Sitzung. Über den Verlauf der Sitzung und über gefasste Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen.
  6. Sämtliche Ausschussmitglieder üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus und sind in der Sitzung stimmberechtigt. Lediglich der in der Vereinsangelegenheit entstehende personelle und sachliche Aufwand wird vom Verein vorgetragen.
  7. Dem Vereinsausschuss obliegt es, Sonderausschüsse zur Erledigung bestimmter Angelegenheiten zu bilden (z.B. Vergnügungsauschuss).
  8. Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt im 1. Quartal eines jeden Jahres zusammen. Sie wird vom 1. ggf. 2. Vorstand durch persönliches Anschreiben der Mitglieder und durch Aushang im Schaufkasten unter gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung und einer Frist von mindestens 14 Tagen einberufen.

    Die Tagesordnung muss folgende Punkte enthalten:
    1. Verlesen der fälligen Protokolle
    2. Berichte des 1. Vorstands, der Sportleiter, des Kassiers und der Rechnungsprüfer
    3. Entlastung der Vorstandschaft
    4. Neuwahl nach Ablauf der Wahlperiode
    5. ggf. Satzungsänderung
    6. Anträge und Verschiedenes

    Anträge müssen berücksichtigt werden, wenn sie schriftlich eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand eingereicht werden. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde. Sie entscheidet mit Stimmenmehrheit Bei einer Satzungsänderung ist eine 2/3 Mehrheit der Anwesenden erforderlich. Über den Verlauf der Versammlung ist Protokoll zu führen, vom Schriftführer zu unterschreiben und vom 1. Vorstand gegenzuzeichnen.
  9. Die zwei Rechnungsprüfer (Revisoren) überprüfen die Kassenführung und die Jahresabrechnung aufgrund der Belege auf ihre Richtigkeit und erstatten hierüber der Versammlung Bericht.
  10. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn besondere Gründe hierfür geboten sind bzw. es die Vereinsinteressen erfordern, oder wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Grundes bzw. des Zwecks bei der Vorstandschaft das Verlangen stellt.

 

§ 13 - Satzungsänderungen

§ 13
Satzungsänderungen

Die Satzung kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder geändert werden. Die neue Fassung ist mit der Einladung zur Mitgliederversammlung allen Mitgliedern zuzustellen.

 

§ 14 - Auflösung des Vereins

§ 14
Auflösung des Vereins

Der Verein kann nur durch Beschluss einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von ¾ der erschienenen Mitglieder erforderlich.

 

§ 15 - Schlussbestimmung

§ 15
Schlussbestimmung

Diese Satzungsänderung tritt mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 19. November 1986 und Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Ingolstadt-Rothenturm, 19.11.1986

Josef Karl 1. Vorstand
Dauderer Ludwig 2. Vorstand
Huber Karin  
Jehle Josef  
Tyroller Johann  
Königer Erwin  
Schranz Albert  




Amtsgericht Ingolstadt Reg.Nr. 693 vom 12.Jan.1987

Go to top